Freitag, 13. Mai 2016

Simplify your... phone?


Ich wußte es immer: Der Trend geht zum Zweithandy. Was ich seit Jahren praktiziere, berufliches Smartphone und privates "Dumbphone" zu trennen, hat nun offenbar in einer stylischen, teuren Lifestyle-Variante auch den Mainstream erreicht. Technology Review berichtet, daß neben dem durch eine Crowdfunding-Campaign ins Leben gerufene "Light Phone" auch das vom schweizer Unternehmen "Punkt." entwickelte "MP01" auf Selbstbeschränkung und "Simplicity" abzielt. Weniger Berufsleben mit in den privaten Bereich führen.
Ich wußte gar nicht, daß man für einfache Telefonate zwingend ein Smartphone benötigt - und amüsiere mich etwas über Kollegen, die mit ihren zwei wertvollen Apple-Geräten hantieren, von denen das eine lediglich als drahtloses Verlängerungskabel zur Ehefrau fungiert.
Weiter heißt es in dem Artikel von TR: "Punkt verkauft seit 2006 einfache Elektronikgeräte, die nicht stören sollen. Zum Angebot zählt ein schnurloses Festnetztelefon ebenso wie ein Wecker."
Ähm, ja - der Anspruch, daß es nicht stören sondern helfen soll war für mich von jeher der Anspruch an jedes elektronische Gerät. Ein Grund, warum ich trotz IT-Affinität bis heute keine Smartwatch besitze: Ich kann mir gegenwärtig kein "helfendes" Anwendungsszenario vorstellen.
Ein elektronisches Gerät / Computerprogramm / Werkzeug sollte sich meinem Workflow anpassen und nicht verlangen, daß ich meinen Workflow auf das Gerät abstimme.

Ich denke allerdings, daß ich leider kein Simpel-Telefon für 295,- € benötigen werden. Ich bin mir nämlich sicher, daß mein Samsung E1310 "Klapphandy" auch in den nächsten Jahren zuverlässig als Privathandy seinen Dienst tuen wird. Und das beste daran ist:
- Die Akkulaufzeit beträgt ca. 2 Wochen
- Größe und Gewicht sind modernen Smarthones deutlich überlegen
- Durch den günstigen Preis ist es gerade egal, wenn es mal verloren geht
- Dank Bluetooth verbindet es sich genau so problemlos mit meinem Kfz wie jedes Smartphone
- und das Wichtigste: Wenn man schlechte Laune hat, kann man das Gespräch und geräuschvolles Zuschnappen des Deckels beenden. Das ist fast so gut wie "den Hörer auf die Gabel werfen" beim alten Festnetztelefon!


Quellen:
Technology Review
The Light Phone
Punkt

Keine Kommentare:

Kommentar posten