Dienstag, 2. Juli 2019

Unverhofft kommt oft


Nachdem die Administration Trump den „Kommunikationsnotstand“ ausgerufen hatte, hatten verschiedene Firmen - allen voran Google - die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Hardware-Riesen Huawei notgedrungen beendet. Kein neues Android-System für weitere Smartphones, keine Upgrades mehr, kein Zugang für die Google Services und den Shop - da haben sich schon viele gefragt, wie sinnvoll danach ein Huawei-Smartphone überhaupt noch sein kann. Das ganze wurde dann wieder etwas entschärft, nachdem der „Telekommunikationsnotstand“ zunächst für 90 Tage „on hold“ gesetzt wurde, also Huawei 90 Tage für weitere Maßnahmen blieben. 
Um so erstaunter war ich gestern, als mein etwas gealtertes “Huawei P-Smart“ unangekündigt plötzlich ein Major-Firmware-Upgrade anfuhr und neben der Installation der neuen EMUI 9 - Oberfläche mit KI-Funktionen auch Android 9 Pie nachinstallierte. Das hatte ich für mein Gerät eigentlich bereits ad acta gelegt. Mir stellt sich natürlich die Frage: Was bedeutet das nun? Wird die ganze Blockade gegenwärtig Stück für Stück wieder entschärft, nachdem bereits andere amerikanische Tech-Riesen Umgehungsmöglichkeiten gefunden haben, die chinesischen Hersteller über das Ausland zu beliefern…. Oder ist es die letzte „Nutzung des Möglichen“, sozusagen ein Goodie für die Kunden, diesen innerhalb der 90-Tages-Frist noch soviel neue Google-Software angedeihen zu lassen, wie irgendwie möglich ist? Wir werden es wohl erst erfahren, wenn die „Karenzzeit“ rum ist. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten